Im Verlauf der Sitzung wurden zwei Bauanträge behandelt, wobei das Gremium beiden zustimmte. Kämmerer Johann Braun erläuterte nun den Nachtragshaushalt für 2008. Der Verwaltungshaushalt verändert sich negativ um 4,41 Prozent. Zu den größten Einnahmen zählen weiterhin die Einkommenssteuer (Gemeindeanteil) und die Gewerbesteuer, brutto. Zu den größten Ausgaben gehören die Zuschüsse für den Kindergarten sowie die Gewerbesteuerumlage. Der Vermögenshaushalt ändert sich um 31,95 % ins Negative.
Zu den größten Einnahmen zählt die Veräußerung vorn Grundstücken und die Kreditneuaufnahmen. Zu den größten Ausgaben gehören der Erwerb des Mehrzweckfahrzeuges der Freiwilligen Feuerwehr Pösing sowie die Löschung Sondertilgung Kredit bei der Raiffeisenbank. Somit ändert sich die Pro Kopf Verschuldung der Pösinger Bürger vom 1. Januar von 921,93 zum 1. Januar 2009 auf 942,54 Euro. Dies sei aber immer noch unter dem Landkreisdurchschnitt.
Im Internet der Gemeinde Pösing kann man sich zurzeit den Fragebogen zur DSL-Versorgung downloaden, hier sollten die Bürgerinnen und Bürger ihre benötigten Mbits eintragen und bei der Gemeinde wieder abgegeben.
Unter Punkt Verschiedenes sprach Kommandant und Gemeinderat Rudolf Käsbauer an, dass die Hydranten in Pösing zukünftig eingewintert gehören. Hier sicherte Roider die Unterstützung der Mitarbeiter des Bauhofes zu. Am Spielplatz in Langwald wird in nächster Zeit eine neue Schaukel angebracht.
Bürgermeister Roider informierte den Gemeinderat, dass laut der PI Roding, insbesondere durch PHK Kietzer für die gute Zusammenarbeit und die Einsetzung der Schulweghelfer im neuen Schuljahr gedankt wird. Dem Gemeinderat sagte Roider ebenfalls seinen Dank für die Unterstützung bei der Rekrutierung der Schulweghelfer aus.
Von Thomas Nerf 

Quelle: www.mittelbayerische.de

   
Copyright © 2017 CSU Pösing. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© ALLROUNDER