MdB sieht neue Chancen für die Region durch zusätzliche Bundesmittel im Straßenbau

 

Cham. (wf) Dass er seine Zeit als Bundestagsabgeordneter nicht ruhig ausklingen lassen will, sondern bis zur letzten Minute ein streitbarer Anwalt der Region in Berlin sein wird, unterstrich am Samstag der im September 2009 nicht mehr kandidierende MdB Klaus Hofhauer. Nach der kämpferischen Rede des verspätet aus Berlin eingeflogenen Abgeordneten gab es lang anhaltenden Beifall. Hofbauer hatte unter anderem neUe Chancen für die Region aufgezeigt, die sich durch vom Bund zusätzlich für den Straßenbau bereitgestellte Mittel ergeben. Voraussetzung sei allerdings, mahnte Hofbauer, dass Projekte planfestgestellt würden und bis 2011 gestartet werden könnten, wobei er explizit die Bundesstraße 85 zwischen Untertraubenbach und Wetterfeld, die Umgehungen von Chameregg und Neubäu nannte. Für die Umgehung von Furth im Wald sieht Hofbauer ebenfalls die Möglichkeit einer zügigen Realisierung.

Klare Worte fand der Wahlkreisabgeordnete in Sachen Breitbandversorgung. Hier sei der Durchbruch für den ländlichen Raum nach wie vor nicht geschafft. Hofbauer trifft sich in dieser Woche mit dem Telekom-Vorstand, wobei auch Karl Holmeier zugegen sein wird. "Ohne positives Ergebnis gehen wir da nicht raus"; kündigte Hofbauer an.

Der MdB kann Holmeiers Idee, Gemeinden oder Stadtwerke bauen selbst die Leitungen für schnelles Internet, einiges abgewinnen. Zumal sich abzeichnet, wie Holmeier am Samstag andeutete, dass die Kosten dafür keinesfalls so hoch sind wie uns die Telekom gesagt hat:" Hofbauer, der sich vom Co2-Programm des Bundes nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz, sonndern auch einen Schub für den Mitttelstand erwartet, meinte rUckbliickend: "Es· war. eine wunderbare Zeit. Ich bin nicht stolz, aber. ein bisschen zufrieden mit dem, was ich erreicht habe." Wobei er versprach, sich bis September voll einzusetzen.

Wie die Nominierung seines Nachfolgers abläuft, so Hofbauer, erfülle ihn mit besonderem Stolz. Das sei ein in hohem Maße demokratischer Vorgang.

Quelle: Chamer Zeitung



 

   
Copyright © 2017 CSU Pösing. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© ALLROUNDER