×

Hinweis

IMAGESIZER_ERR_ACCESS

Pösing. (tk) Ein vollbesetzter Saal, über 70 engagierte und aktive Mitglieder und eine reibungslos Neuwahl kennzeichneten die Jahreshauptversammlung des FSV Pösing am Freitagabend im Landgasthof Weitzer. Mächtig Stolz zeigte sich der 2. Vorsitzende Johann Weigl bei seiner Begrüßung aller Anwesenden, sein besonderer Willkommensgruß galt den Ehrenmitgliedern Karl Thiel, Gerhard Kremnitzer und Max Schlamminger sowie Mitglied und 1. Bürgermeister Edmund Roider mit einigen Gemeindräten und dem ehemaligen Vorstand Alfred Beyer für ihr Kommen.

Vor dem Bericht des 2. Vorsitzenden gedachte die Versammlung ihrer Verstorbenen 1. Vorsitzenden Loni Lischka sowie Vereinswirt Josef Wich und aller Mitglieder mit einer Gedenkminute. Anschließend blickte Johann Weigl auf eine sehr erfolgreiche und zum Ende hin leider traurige Amtszeit zurück. Für alle sicherlich unvergesslich war das 50-jährige Gründungsjubiläum im vergangenen Jahr, bei diesem Fest zeigte sich der große Zusammenhalt im FSV und der Dorfgemeinschaft. Alle packten mit an, auch Nichtmitglieder waren voller Elan bei der Sache wie z.B. beim Zeltaufbau um dieses Wochenende im Sonnenmonat Juli zu einem großartigen Fest zu machen. Sämtliche Abteilungen des derzeit mit 590 Mitgliedern größten Vereins in Pösing leisteten hervorragende Arbeit und trugen somit zum Gelingen dieses Jubiläums bei, sein besonderer Dank galt dabei dem Festleiter Klaus Kores der dieses Amt für die Vorsitzende Loni Lischka übernahm und zur vollsten Zufriedenheit ausfüllte. Auch allen Helferinnen- und Helfern sei hier nochmals sehr herzlich für ihr großes Engagement, egal in welcher Position gedankt, so Johann Weigl. Eine weitere große Position in der abgelaufenen Amtszeit war die Renovierung und Umbau des Sportheimes mit der Erneuerung von Duschen und Umkleidekabinen und zum Fest wurde auch noch ein neuer Aussenanstrich angebracht. Abschließend dankte Johann Weigl vorallem allen Übungsleitern und Trainern in den verschiedensten Abteilungen, sowie allen Gönnern und Freunden des Vereins für großartiges ehrenamtliches Engagement in der Jugendarbeit, ohne sie könnte dieser großartige Verein nicht bestehen.

Christian und Maria Schmitz die vor kurzem die Führung der Hauptjugendleitung übernommen hatten, berichteten von ihren Aktivitäten mit ihrem Team für die Jüngsten im Verein. Sehr erfolgreich nahm der Verein wieder an den verschiedensten Veranstaltungen des „Muli-Cup“ teil. Im Vorfeld des Christkindlmarkt wurden von den kleinsten des Vereins Plätzchen gebacken und im „Adventsgeschichten-Vorlese-Zelt“ verspeist, dies war zur Freude aller immer mit strahlenden Kindergesichtern vollbesetzt, so Christian Schmitz. Ein weiterer Höhepunkt für die Hauptjugendleitung ist wie alle Jahre die Organisation des Kinderfaschings in der Pösinger Mehrzweckhalle, dieser war wieder ein voller Erfolg.

Der „Chef“ der Karate Abteilung Anton Jellen stimmte die Versammlung auf das anstehende 20-jährige Gründungsjubiläum das im Mai diesen Jahres gefeiert werden kann schon mal ein. Die Vorbereitungen sind bereits angelaufen, angedacht ist ein im kleinen Rahmen stattfindender Familientag mit allen Aktiven und Ehemaligen Karatekas. Für den Herbst ist dann ein großer Karateka-Lehrgang mit einigen Freunden aus Bad Abbach geplant, so Anton Jellen.

Von Spitzenplatzierungen bei der Kreismeisterschaft im Weitschießen konnte Florian Weigl von der Eisstockabteilung berichten, mit Mario Jagenteufel stellt die Abteilung sogar den Kreismeister bei der U16. Hervorragende Platzierungen erreichten auch Wolfgang Jobst mit Platz 2 und Sebastian Fischer mit Platz 3 bei der U19. Zu einen vollen Erfolg wurde die diesjährige Eisstockdorfmeisterschaft, die nach langen Jahren wieder mit 15 Moarschaften bei herrlichem Eisstockwetter auf der „Lohe“ stattfand und als glücklichen Sieger den „1860 Löwen-Fan-Club“ hervorbrachte.
Für die Abteilung Tennis gab Heinz Bauer einen kurzen und nicht gerade erfreulichen Zustandsbericht ab. Am kommenden Freitagabend wird ein erneuter versuch gestartet um eine neue Abteilungsführung zu finden und den Erhalt der Abteilung zu sichern, so Bauer. Einen überaus umfangreichen Bericht legte die ehemalige Abteilungsleiterin Turnen Marianne Spießl für die erst kürzlich ins Amt gewählte Christine Heigl vor. Mit über 230 Mitgliedern ist die Turnabteilung eine der größten im FSV und überaus erfolgreich. Vorallem die Jüngsten konnten hier in den letzten Jahren große Erfolge erzielen mit Teilnahmen bei Landesfinalen in der Rhytmischen Gymnastik, so Spießl.

Mit einem besorgtem Gesicht berichtet Fußballabteilungsleiter Heinz Bauer von der größten Abteilung des Vereins. Das größte „Sorgenkind“ ist zurzeit die erste Mannschaft, hier sieht´s nicht sehr rosig aus, momentan hält man die „Rote Laterne“ fest im Griff. Wir alle stützen uns auf die hervorragende Jugendarbeit, dennoch ist meine größte Befürchtung das höherklassig spielende Vereine versuchen werden unsere Spitzen-A-Jugendspieler mit allen Mitteln abzuwerben und somit unsere langersehnte Rückkehr zu den „goldenen Zeiten“ zunichte machen könnten, so Bauer.
Vorallem den vielen ehrenamtlichen und engagierten Trainern- und Trainerinnen dankte Heinz Bauer und den Eltern, die die Abteilung mit Fahrdiensten zu den Spielen unterstützten, sodass der FSV weiterhin mit acht Jungen- und drei Mädchen bzw. Damenmannschaften ein einzigartiges Angebot im Jugendbereich im Landkreis bieten könne sehr herzlich.

Schatzmeister Heinz Hauser trug anschließend den sehr detaillierten Kassenbericht vor, die Revisoren Gerhard Kremnitzer und Alois Kulzer bescheinigten ihm einwandfreie Buchführung, so konnte die Entlastung in allen Punkten einstimmig erfolgen.
In einem kurzem Grußwort sprach der 1. Bürgermeister Edmund Roider der Vereinsführung ein großes Lob bei der Organisation und Ausrichtung des 50-jährigen Gründungsjubiläums aus. Die Ehrenschirmherrschaft habe er damals als erstes Ehrenamt als junger Bürgermeister gerne übernommen. Sein besonderer dank galt abschließend allen Übungsleitern, Trainer und den vielen Mitgliedern in den Abteilungen des FSV die sich mit viel Engagement in der Jugendarbeit einbringen. Eine gute Jugendarbeit ist der Grundstock für den Fortbestand jedes Vereins, so Roider. Im Namen der Gemeinde dankte er auch der Jugendleitung für das im vergangenen Jahr wunderschön geschmückte Rathaus als großer Adventskalender, der auch überörtlich große Anerkennung fand, so Bügermeister Edmund Roider. Den anstehenden Neuwahlen der Gesamtvorstandschaft wünschte er einen guten Verlauf.

Vor dieser wichtige Punkt in Angriff genommen werden konnten, standen noch einige Entscheidungen auf der Tagesordnung. Jeweils einstimmig wurde von der Versammlung die neue Hauptjugendleitung und die Aufnahme der Ehrenamtspauschale in die Satzung angenommen. Ein weiterer Punkt war die Erhöhung des Beitrages für Kinder und Jugendliche. Dazu erläuterte der 2. Vorsitzende Johann Weigl, das durch das große Angebot an Sport- und Freizeitmöglichkeiten die mit nicht unerheblichen Kosten verbunden sind an einer Beitragserhöhung kein Weg vorbei führt. Deshalb hab sich die Vorstandschaft entschlossen den Kinder- und Jugendbeitrag ab dem Jahr 2010 auf 18 Euro zu erhöhen. Aufgrund der aktuellen wirtschaftlichen Situation werden die Beiträge für die Erwachsenen und der Familienbeitrag erst im Jahr 2011 um erträgliche 3 Euro angehoben. Ab 2010 wird erstmals ein Azubi- und Studentenbeitrag von 18 Euro ab dem 19. Lebensjahr eingeführt, dieser lag bisher bei 42 Euro. Um eine ordnungsgemäße Abwicklung zu gewährleisten, müssen die Azubi´s und Studenten ihre Ausbildungs- und Studierzeit bei der Schriftführerin Adelinde Bauer, die für den Beitragseinzug zuständig ist angeben. Auch dieser Antrag wurde mit großer Mehrheit von der Versammlung angenommen.

Die anschließenden Neuwahlen verliefen durch die gute Vorarbeit des 2. Vorstandes Johann Weigl und seiner Mannschaft, per Akklamation in Rekordverdächtigen 7 Minuten äußerst harmonisch ab. Zum ersten Vorsitzenden wählte die Versammlung einen Namensvetter des bisherigen 2. Vorstandes, Johann Weigl. Dieser ist im Lager des FSV kein Unbekannter, bereits in den Jahren 1976 - 1978 bekleidete er unter dem damaligen Vorstand Alfred Beyer das Amt des 2. Vorstandes. Dem bisherigen 2. Vorstand Johann Weigl schenkte die Versammlung ebenfalls wieder einstimmig das Vertrauen, wie auch den übrigen Mitgliedern der neuen Vorstandschaft des FSV Pösing. Dies sind im einzelnen Heinz Hauser als Schatzmeister, Adelinde Bauer als Schriftführerin, Gerhard Kremnitzer und Alois Kulzer bleiben Kassenprüfer, Monika Weigl, Maria und Klaus Kores, Wolfgang Pusl und Alexander Roider unterstützen die Vorstandschaft als Beisitzer.
In seinem ersten Grußwort als 1. Vorsitzender dankte er der Versammlung für das ihm ausgesprochene Vertrauen sehr herzlich, jedoch wird er dieses Amt nicht so ausfüllen können wie es die von uns allen sehr geschätzte und leider viel zu früh verstorbenen Loni Lischka, so Johann Weigl.
Seinem Vorgänger in den letzten Monaten verkanten Amt, Johann Weigl dankter er für seine hervorragende Arbeit sehr herzlich und hofft auch weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit. Als erstes werde ich meine ganze Kraft einsetzen und hoffe dabei auf Eure Unterstützung, so der Vorsitzende unser „Sorgenkind“ die erste Fußballmannschaft wieder auf „Kurs“ zu bringen.

25 Jahre beim FSV
Für diese Auszeichnung bildete die Jahreshauptversammlung den besten und würdevollsten Rahmen. Unter viel Applaus wurden folgende Mitglieder mit schönen Ehrenurkunden ausgezeichnet: Adelinde Bauer, Monika Bauer, Christine Heimerl, Heidi Lischka, Emma Kagermeier, Irmgard Drexler, Christine Lankes, Christine Niebauer, Rita Schlamminger, Christine Wünsch, Resi Böhm, Christine Dendorfer, Edeltraud Bauer, Pauline Weber, Maria Kores, Andrea Krause, Renate Obermeier, Brigitte Bauer, Maria Bauer, Renate Brunner, Sieglinde Conzen, Erika Höpfl, Josefine Jobst, Gerlinde Schwarzfischer, Marianne Spießl, Ottilie Thiel, Agnes Weigl, Monika Weigl und Margarethe Wozelka sowie Hans Aschenbrenner, Franz Lippert, Markus Peisker, Alexander Roider, Max Bauer, Christian Ederer, Rüdiger Peisker, Franz Krottenthaler, Markus Nirschl, Armin Bauer, Josef Hornauer, Wolfgang Weitzer, Reinhard Bergbauer, Andreas Hornauer, Josef Drexler jun., Phillipp Wünsch, Michael Ferstl, Rainer Kremnitzer, Franz Wankerl, Uwe Haimerl, Karl-Heinz Bauer, Josef Kerscher, Josef Wagner sen., Egon Heimerl, Harald Wittmann, Max Heimerl, Helmut Conzen, Thomas Hampel, Christian Schmitz, Heinz Bauer, Harald Dendorfer, Sebastian Dendorfer, Volker Lankes, Falko Pohmann.

 

Text und Foto: Thomas Kerscher
 

   
Copyright © 2017 CSU Pösing. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© ALLROUNDER