MdB Holmeier eröffnete sein Büro in Cham — Anlaufstelle für Gemeinden und Bürger
Cham. (ge) Stern, Engel, Löwe, Elefant — MdB Karl Holmeier wurde schon zwei Tage vor Weihnachten reichlich beschenkt. Der Bundestagsabgeordnete hatte gestern zur Eröffnung seines Wahlkreisbüros in die Dr. Karl-Stern-Straße in Cham eingeladen. Die Politprominenz der Region war dem Ruf gefolgt. Unter dem schwarzen Bundesadler drängten sich Bürgermeister und Kreisräte,  Staatssekretär, Bezirkstagspräsident und Mitarbeiter bei Sekt, Häppchen und selbst gemachtem Schmalzgebäck.

Seit Oktober hat der Weidinger Bürgermeister sein Berliner Mandat inne. „Es kehrt jetzt Routine ein", blickt Karl Holmeier auf die ersten Wochen zurück. Seine Zwischenbilanz: „Das Mandat macht große Freude. Es bringt jeden Tag Neues." Regelmäßig pendelt der Weidinger zwischen seinem Heimatort, den Wahlkreisbüros in Schwandorf und Cham sowie der Bundeshauptstadt hin und her. In seinem Chamer Büro hängt — in Sichtweit zum Schreibtisch — das entsprechende Schild: Das Ortsschild Weiding mit dem Pfeil in Richtung Berlin, darunter der Schriftzug „500 Kilometer". Die Entfernung lässt sich nur mit dem Flugzeug überwinden. Den wendigen Smart, mit dem Holmeier zuvor durch seine Gemeinde geflitzt war, hat er inzwischen verkauft.

Hexenschuss beim Umzug
Seit zwei Wochen hat Karl Holmeier das Bürgerbüro in Cham-Nunsting, direkt gegenüber dem Landratsamt. Zuvor waren in den Räumen die Kreiswerke untergebracht.
Beim Umbau hat Holmeier selbst mit angepackt. „Ich habe mir beim Möbelschleppen einen Hexenschuss geholt", gibt der tatkräftige Bundespolitiker zu. Sohn Daniel hat die Schreinerarbeiten erledigt. Weißer Boden, helle Wände und an der Wand der Bundesadler — so präsentiert sich das Bürgerbüro. Dass der Adler etwas schlank geraten ist, hat Symbolcharakter. Holmeier: „Sparsam wie die Zeiten!" Sein Büro im zweiten Stock soll Anlaufstelle für alle Bürger sowie Dreh- und Angelpunkt der Politik in der Region sein, betont Karl Holmeier und verspricht:   • „Die Türen stehen immer offen!"

Die Bedeutung des Büros hob auch Sozialstaatssekretär Markus Sackmann hervor. Lange Zeit fehlte der Partei in Cham' nämlich eine zentrale Anlaufstelle. Nun kann auch der CSU-reisgeschäftsführer Holmeiers Bürgerbüro mit nutzen. Sackmann betonte zudem die gute Kooperation zwischen seinem Abgeordnetenbüro und Holmeiers Büro. Einen Löwen, das Landkreiswappen in der Pfote, hatte Landrat Theo Zellner mitgebracht. Der Leitgedanke dahinter: „Schutz für die Seinen, Biss zeigen nach oben!" Zellners Vorgänger, Altlandrat Ernst Girmindl, übergab dem MdB einen Elefanten. Dazu seine Empfehlung an Karl Holmeier: „Legen Sie sich eine dicke Haut zu!"

„Stern am Politikhimmel"
Weidings Pfarrer Franz Baumgartner nahm die Segnung der neuen Räume vor. Er hatte für „meinen politischen Chef" einen Stern mitgebracht. „Sie sind für mich ein Stern am politischen Himmel. Sie bringen vieles zum Leuchten und finden immer einen Weg", begründete der Geistliche seine Wahl. Dazu schenkte er ihm einen Schutzengel.

 

   
Copyright © 2017 CSU Pösing. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© ALLROUNDER