Endlich: Familienstaatssekretär Markus Sackmann unterzeichnet den Pauschalvertrag für Liedkopien in Kindertageseinrichtungen mit der GEMA und der VG Musikedition.
Von Arist Nick Sass
Pösing/Cham/München. Die Bayerwald-Rundschau hatte mit ihrer Titelgeschichte vom 12. Mai 2010 den Stein ins Rollen gebracht. Damals hatte Bayerns Familienstaatssekretär Markus Sackmann im Rahmen der Aktion Rollentausch im Pösinger Kindergarten St. Marien die Rolle eines Kindergärtners übernommen. Bei dieser Gelegenheit hatte die Kindergärtnerin Roswitha Meier ihren „Kollegen auf Zeit“ darauf hingewiesen, dass die GEMA für das Kopieren von Liedertexten Gebühren verlange.

Die Rundschau setzte sich mit Markus Sackmann in Verbindung und er versprach im Gespräch mit unserer Zeitung, sich der Sache auf jeden Fall anzunehmen. „Das Singen von Kinderliedern in Kindergärten sind doch keine gewerbliche Aufführungen“, erklärte der CSU-Politiker den Grund seines Engagements für die Kindergartenkinder und deren Eltern.

Nach einem Jahr konnte Markus Sackmann der freudestrahlenden Kindergartenleiterin Marianne Wiesbeck und Pösings Bürgermeister Edmund Roider bei einem Pressegespräch auf dem Kindergartengelände „Vollzug“ seines in der Bayerwald-Rundschau gegebenen öffentlichen Versprechens melden.“ Zuvor musste er sich allerdings um ein Verhandlungsmandat bemühen, bevor er mit den kommunalen Spitzenverbänden Bayerns und den Vertretern der GEMA im Sinne der Kindergartenkinder verhandeln konnte. „Als Sozialstaatssekretär hatte ich keinerlei kommunale Verhandlungsbefugnisse.“

Nach langwierigen Verhandlungen war es vor ein paar Tagen endlich so weit: Sackmann konnte endlich den Präsidenten des Bayerischen Gemeindetags und Bürgermeister von Abensberg, Dr. Uwe Brandl, das geschäftsführende Vorstandsmitglied des Bayerischen Städtetags, Rainer Knäusl, das geschäftsführende Präsidialmitglied des Bayerischen Landkreistags, Johannes Reile, das Vorstandsmitglied der GEMA, Georg Oeller und Christian Krauß, Geschäftsführer der VG Musikedition, zur Unterzeichnung des ausgehandelten Pauschalvertrages für Liedkopien in Kindertageseinrichtungen im Familienministerium begrüßen. Markus Sackmann dazu in Pösing: „Zusammen mit Vertretern der kommunalen Spitzenverbände konnte das Familienministerium mit der GEMA und der VG Musikedition einen Vertrag aushandeln, der sowohl den Interessen der Urheber als auch den Kommunen gerecht wird.“
 

Dabei handelt es sich um einen Pauschalvertrag, so Sackman weiter, der derzeit 8429 Kindertageseinrichtungen im Freistaat Bayern das Recht einräumt, Noten und Liedtexte zu kopieren“. „Ich freue mich, dass es uns als erstes Bundesland in Deutschland gelungen ist eine einvernehmliche und vor allem unbürokratische Lösung mit der GEMA und der VG Musikedition zu finden.“

Markus Sackmann vergaß nicht zu erwähnen, dass er diesen Vertrag dem Chamer CSU-MdB Karl Holmeier mit der Bitte mitgegeben hatte, dies in Berlin gleich der Bundesfamilienministerin Christina Schröder zu überreichen. „Dieser Vertrag soll in ganz Deutschland gelten“, so Sackmanns Wunsch nach Berlin.

Zudem würdigte der Rodinger Staatssekretär in seinem kurzen Resümee ausdrücklich den Part der Bayerwald-Rundschau, „die vergangenes Jahr groß darüber berichtete und mir damit indirekt geholfen hat, dass meine Mission ein Erfolg wurde.“ Nach dem die Rundschau am 12. Mai 2010 darüber groß unter der Überschrift „Pösinger Eltern sind sauer auf GEMA – Kindergarten soll fürs Singen zahlen“ berichtete, wurde dieses Thema bayernweit von den Medien aufgegriffen.
 

Quelle: Mittelbayerische Zeitung

   
Copyright © 2017 CSU Pösing. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© ALLROUNDER