×

Hinweis

IMAGESIZER_ERR_ACCESS

Am Donnerstag Vormittag fand bei der Regenbrücke eine kurzfristig anberaumte Übung der DLRG (Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V.) Blaibach statt. Vor Ort waren fünf Einsatzkräfte, der Einsatzbus CHA-BD 222, Funkrufname: Pelikan Blaibach 91/1 und das Rettungsboot Susi. 

Geübt wurden das Absuchen des Grundes im flachen Wasser mit angeseilten Kräften, das Absuchen des Grundes im tiefen Wasser (bis 4m tief nach den Brückenpfeilern) durch Tauchgänge, Überwachung und Sicherung vom Schlauchboot aus.
Gefunden wurden eine Brille, eine Axt, ein Getränkekasten und viele Glasflaschen.

Nach Auskunft des Einsatzleiters ist die Durchfahrt unter der Pösinger Brücke eine der schwierigsten Stellen in dieser Gegend. Es kentern hier sehr viele Boote. Ursache ist die erhöhte Fliessgeschwindigkeit neben den Pfeilern und die Verwirbelungen unterhalb den Pfeilern. Nach dem Kentern können diese Strudel dann auch für die im Wasser befindlichen Personen zur Gefahr werden. Auch Verletzungen durch eine Kollision mit einem Pfeiler sind möglich (Ein Helm gehört zur Standartausrüstung der DLRG). 

Die Einsatzkräfte der DLRG finden es unverantwortlich, dass Bootstouren durchgeführt werden, bei denen nicht alle Teilnehmer eine Schwimmweste tragen. Auch das Tragen von Helmen würde das Risiko mindern. Von Johann Wagner

 Fotos: Johann Wagner

 

   
Copyright © 2017 CSU Pösing. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© ALLROUNDER