Halbzeitbilanz. Fünf Nachwuchsteams an der Tabellenspitze.


Ausgezeichnete Jugendarbeit wird beim FSV Pösing im Fußball derzeit geboten, alle Altersklassen sind besetzt und fünf Teams belegen zur Hinrunde Spitzenplätze in der Tabelle. Jugendleiter Klaus Kores hatte die Verantwortlichen zu einem Resümee zur Halbzeit der Punkterunde zusammengerufen. Auf Vermittlung von Spielgruppenleiter Josef Wocheslander konnte die Postbank als Sponsor gewonnen werden. Vermögensberater Franz Lankes übergab nicht nur neue Trikots, sondern auch die aus der Fernsehwerbung bekannten und begehrten Spielgeräte.
Zehn Jugendmannschaften im Trainings-und Spielbetrieb zu haben ist für einen eher kleinen Verein wie den FSV Pösing eine große Leistung, resümierte Jugendleiter Klaus Kores. Viele ältere und ehemalige Spieler konnten für die Aufgabe als Übungsleiter gewonnen werden. So coachen Jürgen Plichta und Daniel Wich die neu formierte A-Jugend und stehen mit ihr unangefochten an der Tabellenspitze. Ebenfalls den Platz an der Sonne belegt die auch neu formierte B-Jugend, trainiert von Hans Weigl. Markus Peisker und Wolfgang Pusl stehen für den Erfolg der C-Junioren an der Seitenlinie und können mit Stolz auf den 2. Platz in der Tabelle verweisen.
Nicht ganz so gut läuft es derzeit bei den D-Junioren, trainiert von Josef Roider und Harald Heumann in der einzigen Spielgemeinschaft Pösing/Wetterfeld. Ebenfalls an der Tabellenspitze steht die E-1-Jugend von Ralph Runkel und Reinhard Fischer. Die E-2 von Christian Schmitz belegt aktuell Platz 2. Die F-1-Jugend trainiert Siegfried Daiminger. Die F-2 Wolfgang Zisler. Auch die Altersgruppe der E-Juniorenklasse wird beim FSV Pösing besetzt, derzeit der 2. Tabellenplatz eingenommen.
Dazu hat der FSV Pösing auch zwei Mannschaften im Mädchenfußball regelmäßig im Punktespieleinsatz mit sehr großem Erfolg. Fußballabteilungsleiter Karl-Heinz Bauer und Gattin Adelinde Bauer bilden den Trainerstab, stehen mit den Amazonen mit nur drei Zählern Abstand derzeit auf Platz 2. Das im Sommer beschlossene Jugendkonzept konnte somit überaus erfolgreich umgesetzt werden.
Klaus Kores sprach den engagierten „Superbetreuern“ Dank und Anerkennung aus.
In den Reihen des FSV Pösing hofft man durch diese intensive Jugendarbeit aus der eigenen Jugendwieder gutenNachwuchs für die Seniorenmannschaft hervorbringen zu können. (rfs)

 

Quelle: www.mittelbayerische.de

 

   
Copyright © 2017 CSU Pösing. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© ALLROUNDER