Die kleine Gemeinde gewann 10000 Euro bei Radio-Aktion
Pösing. (tk) „Wir haben's geschafft", so lautete das Resümee des überglücklichen 1. Bürgermeisters Edmund Roider bei der „Dankeschön-Party" am Samstagabend im restlos gefüllten Feuerwehrgerätehaus in Pösing.
Anschließend erläuterte Roider in einer kurz vorgetragenen Chronologie den Ablauf der Aktion eines bekannten Radiosenders aus Ostbayern. Die erste Anzeige las er am Samstag, 16. Januar, in der Tageszeitung „Machen Sie Ihre Gemeinde glücklich" bei der Bürgerinitiative — blätterte er weiter.
Nachdem jedoch Kämmerer Hans Braun in Waldmünchen auf diese Aktion aufmerksam wurde, habe er seinen Vorgesetzten im E-Mail sinngemäß gefragt: „Burgermoaster, brauchst Du kein Geld? Ohne allzuviel Hoffnung habe Roider sich noch am selben Abend hingesetzt und circa 100 E-Mails verschickt, auf diese Aktion hingewiesen und um Unterstützung gebeten.
Auch der Gemeinderat habe seine Unterstützung signalisiert und so sei eine riesige Lawine losgetreten worden. Vierzehn Tage später hatte Pösing schon unglaubliche 6 666 Stimmen auf dem Konto und lag auf dem
3. Platz. „In der Folgezeit gingen täglich rund 700 Stimmen auf unserem Konto ein, wir konnten es alle gar nicht glauben", so Bürgermeister Roider.
Nachdem der Radiosender vom großen Engagement erfuhr und davon, dass Pösing über die einmalige Ortsrufanlage die Bürger täglich aufrief, sich an der Aktion zu beteiligen, fand sogleich ein erstes Live-Interview statt.
„Uns allen ist es nicht um die 10 000 Euro gegangen, vor allem wollten wir wissen, ob wir kleines Pösing es schaffen, durch unser maliges Zusammengehörigkeitsgefühl die großen Gemeinden, Märkte und Städte hinter uns zu lassen", so Roider. Mit 25 717 Stimmen hat sich Pösing den 3. Platz in der Rangliste und damit 10 000 Euro gesichert. „Einfach Wahnsinn", so ein absolut überwältigter Bürgermeister, der allen für ihre großartige Unterstützung, ob am PC oder per Telefon, dankte. „Mit dieser Aktion wurde das ohnehin gute Image der Gemeinde Pösing nochmals erheblich gesteigert", so Roider.
Einen Dank richtete er an die örtlichen Sponsoren wie der Druckereifür  die Erstellung von Werbematerialien, einer Brauerei und einem Gasthof sowie dem in Aktion getretenen DJ — sie alle hatten die „Dankeschön-Party" wesentlich unterstützt, ebenso wie die FFW durch die Bereitstellung der Halle und die Mithilfe beim Aufbau. Überbringer des Gewinns war schließlich der Geschäftsstellenleiter der Sparda-Bank, Außenstelle in Cham, Herr
Decker. Er stellte sich wie zuvor schon der Bürgermeister kurzerhand auf einen Stuhl, um die freudige Botschaft zu überbringen. Unter großem Applaus überreichte er stellvertretend für alle Bürger schon mal einen Blumenstrauß an Bürgermeister Roider und spendete auf Grund der Super-Stimmung bei der Party aus seiner Privatschatulle spontan zusätzlich 50 Liter Getränke.
 

   
Copyright © 2017 CSU Pösing. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© ALLROUNDER