Schorndorf. (gh/evi) Tagung des CSU-Kreisverbands – Franz Löffler und Franz Reichold stellten Ideen vor


Einer intensiven und offenen Diskussion zum weiteren Vorgehen bei der Nominierung eines Landratskandidaten haben sich am Samstagnachmittag Franz Löffler und Franz Reichold bei einer Klausurtagung des CSU-Kreisverbandes Cham in Schorndorf gestellt. In der gut besuchten Veranstaltung bekräftigten der Bezirkstagspräsident und Waldmünchner Bürgermeister Löffler sowie der Rodinger Bürgermeister Reichold, als mögliche Kandidaten für den CSU-Kreisverband bei der voraussichtlich im Juli anstehenden Landratswahl anzutreten. Im Rahmen ihrer Vorstellungen, die jeweils hervorragend aufgenommen wurden, betonten beide, dass sie die Arbeit für die Zukunftsfähigkeit des Landkreises in den Mittelpunkt ihrer Anstrengungen stellen wollen.
„Mit Franz Löffler und Franz Reichold haben wir das große Glück, zwei hervorragende mögliche Kandidaten in unseren Reihen zu haben. Beiden geht es um die Zukunft unseres Landkreises. Beide haben ideale Voraussetzungen für das verantwortungsvolle Amt und beide weisen das notwendige Gespür für die Anliegen der Bürger auf ", erläuterte Kreisvorsitzender Markus Sackmann. Die große Resonanz bei der Klausurtagung zeige zudem, wie ernst die CSU ihre Verantwortung für den Landkreis nehme.
In der Debatte mit dem Kreisvorstand, den Ortsvorsitzenden, den Kreisdelegierten, Arbeitsgemeinschaften sowie Mitgliedern wurden die weiteren Schritte bei der Auswahl der Kandidaten offen diskutiert. „Im nun anstehenden weiteren Prozess unserer Entscheidungsfindung gemeinsam mit den Kandidaten wollen wir die Meinung und Anliegen der Basis. aufnehmen. Dies ist für uns von entscheidender Bedeutung", so Sackmann. Löffler und Reichold betonten: „Der Respekt vor dem Amt des Landrats gebietet, dass wir uns intensiv mit der Entscheidung einer Kandidatur auseinandersetzen.
Sackmann erläuterte, eine möglichst breite Diskussion ermöglichen zu wollen. „Unser gemeinsames Ziel ist, unsere Arbeit für den Landkreis Cham und die Menschen fortzusetzen und die anstehenden Herausforderungen
geschlossen mit der Basis anzugehen. Dazu sind wir heute einen wichtigen Schritt weiter gekommen", so Sackmann.
Er habe von der Klausurtagung einen guten Eindruck mit nach Hause genommen, berichtete Franz Reichold am Sonntag. „Dass so viele Leute anwesend waren, zeigt, wie groß das Interesse an der Landratsnachfolge
im gesamten Landkreis ist." Bis zur entscheidenden Delegiertenversammlung wollten er und Löffler nun die Basis einbinden und Vorentscheidungen vermeiden.
Das bekräftigte Löffler. „Bis zur Entscheidung am 16. April wollen wir die Zeit nutzen, um uns mit der Basis abzustimmen." Sowohl er als auch Reichold hätten mittlerweile gute Rückmeldungen aus vielen Teilen des Landkreises bekommen.
Bei der Klausurtagung habe er auch die Möglichkeit genutzt, die gute Arbeit von Landrat Theo Zellner herauszustellen, so Löffler. Zellner habe dem Landkreis einen Motivationsschub verliehen und viel erreicht, um das Cham von anderen Landkreisen beneidet werde, etwa die niedrige Arbeitslosenzahl oder gute Netzwerke. „Theo Zellner hatdie  Menschen begeistert und sie zum Anpacken bewegt", betonte Löffler. In seiner zukünftigen Funktion als Sparkassenpräsident könne er weiterhin viele positive Weichen für den ländlichen Raum stellen.

 

Quelle: Chamer Zeitung
 

   
Copyright © 2017 CSU Pösing. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© ALLROUNDER