Gemeinde Pösing informiert über Möglichkeiten des schnelleren Internets
Pösing. Nach den Ausbauarbeiten der Telekom mit Glasfaserkabel im Jahr 2010 steht nun seit zwei Jahren in großen Teilen des Gemeindegebietes Pösing eine DSL-Bandbreite von bis zu 16 MBit zur Verfügung. Die Gemeinde hat damit mit ihrer seinerzeitigen finanziellen Beteiligung die Grundlage dafür gelegt, dass die Telekom nun durch entsprechende technische Nachrüstung an den beiden D-SLAM-Schaltkästen (Gemeindehaus und Schulstraße) noch schnelleres VDSL bis zu 50 MBit möglich macht.


Der für die Gemeinde Pösing kostenlose VDSL-Ausbau durch die Telekom erfolgt allerdings nur, wenn pro Schaltkasten mindestens 15 Telekom-Kunden den schnelleren VDSL-Anschluss in den nächsten acht Wochen beauftragen oder einen Vorvertrag abschließen werden. Sollte die Mindestanzahl an Vorverträgen nicht erreicht werden, werden die Aufträge gegenstandslos.

Der große Vorteil der Bereitstellung von VDSL-Bandbreiten liegt darin, dass damit auch das Entertain-Angebot der Telekom voll genutzt werden kann. Das Entertainangebot beinhaltet alle beziehungsweise mehrere hundert Fernsehprogramme teils in HD-Format. Der komplette Empfang läuft über das Telefonnetz. Das Entertain-Angebot bietet auch standardmäßig die Möglichkeit des zeitversetzten Fernsehens und es gibt viele Zusatzangebote wie Bundesliga, Sport-und Kinokanäle.

Es geht so weit, dass die Nutzer das TV-Programm übers Handy oder Smartphone steuern können. Die Telekom geht davon aus, dass jeder einzelne Bürger mit dem neuen Angebot der Telekom nun sogar Geld einsparen kann, denn es macht Kabel- beziehungsweise Satellitenempfänger entbehrlich. Außerdem sind die Empfangstarife kostenmäßig sehr interessant.

Wie die Telekom weiter mitteilt, ist nach der technischen Aufrüstung im Ortsteil Langwald und bei ein paar wenigen Anschlüssen in Pösing VDSL noch nicht möglich. Aber auch hier versichert die Telekom, an einer Lösung zu arbeiten.

Informationen über das Entertain-Angebot der Telekom gibt es im Internet unter www.telekom.de/entertain. Auch auf den Internetseiten der Gemeinde (www.poesing.de) finden Interessierte einen Informationsflyer dazu. Entsprechende Listen (gegliedert in Straßen und Haus-Nummer), aus denen ersichtlich ist, welche VDSL-Bandbreiten bei jedem einzelnen Hausanschluss möglich sind, liegen in der Verwaltung in Stamsried und im Bürgerbüro in Pösing auf. Weitere Detail-Informationen erhalten alle Bürger in den nächsten Tagen von der „Firma Kappenberger & Braun expert Fachmarkt" per Post.

Es ist auch eine Informationsveranstaltung in der zweiten Juliwoche im Gasthaus Weitzer geplant. Bürgermeister Edmund Roider bittet die Bürger, sich über die neuen VDSL Angebote zu informieren und das Angebot bei Bedarf auch zu nutzen. Ob und wann die Telekom nach (erfolglosem) Ablauf des Projektes noch einen Ausbau vornehmen würde, ist derzeit nicht abschätzbar. Deshalb sollte diese einmalige Chance, den Anschluss an eine Zukunftstechnologie zu erhalten, unbedingt genutzt werden, so Bürgermeister Edmund Roider.

Quelle: Chamer Zeitung 

   
Copyright © 2017 CSU Pösing. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© ALLROUNDER