779x467Von Thomas Mühlbauer
PÖSING.
 Am Donnerstag fand die Jahresversammlung der CSU Pösing statt. Hierzu konnte Bürgermeister Edmund Roider die Mitglieder willkommen heißen. Zunächst gedachte man der verstorbenen Mitglieder, ehe Roider darüber informierte, dass im letzten Jahr zwei Vorstandschaftssitzungen abgehalten wurden.

Themen waren dabei unter anderem die Planung des Jahresprogrammes, Wahlveranstaltungen und erste Gespräche bezüglich der Kommunalwahl. Der Ortsverband wurde zudem durch den Vorsitzenden oder die Delegierten bei vier überörtlichen Veranstaltungen repräsentiert. Auch am CSU-Stand bei der Chamlandschau hat der Vorsitzende an einem Sonntagvormittag wieder „Dienst geleistet“. Zudem wurde der Frühschoppen am Open Air besucht und mehreren Mitgliedern konnte zu einem runden Geburtstag gratuliert werden.

Aktuell zählt der Ortsverband 22 Mitglieder, wie Roider informierte. Der Altersdurchschnitt der Mitglieder liegt dabei bei 62 Jahren. In diesem Jahr ist eine Familienfahrt im Rahmen der Ferienfreizeit geplant, das Ziel ist dabei noch offen. Zudem soll wieder das Open Air besucht werden. Ein Schwerpunkt dürfte aber auf den Vorbereitungen der Europawahl 2019 und auf den Kommunalwahlen im Jahre 2020 liegen.

 In seinem Fazit über das Jahr sagte Edmund Roider, dass es insgesamt ein relativ ruhiges Jahr war. Sein Dank galt allen Mitgliedern in der Vorstandschaft für die gute Unterstützung. Kassier Andreas Raab berichtete nun von den Einnahmen und Ausgaben. Die Kassenprüfer bescheinigten ihm dabei eine einwandfreie Kassenführung. Beim Blick auf die Gemeindepolitik sagte Edmund Roider, dass die Schule in Stamsried derzeit 127 Kinder besuchen, die Hälfte davon ist in der offenen Ganztagsschule integriert.

Der Kindergarten in Pösing mit Krippe ist nach wie vor sehr gut ausgelastet. In der Nähe der Hartwiese soll demnächst ein neues Baugebiet mit 26 000 Quadratmetern erschlossen werden, so dass für Bauwillige Familien wieder Platz zum Bauen ist. Des Weiteren wurde die LED Beleuchtung in Pösing umgestellt. Ein weiteres großes Thema im Ort war im vergangenen Jahr die Wasserversorgung, mit Umstellung auf die Mitterdorfer Gruppe. Lobend hob Roider das Vereinsleben hervor, dass in Pösing nach wie vor sehr ausgeprägt ist.

Mit Blick auf die Kommunalwahl 2020 wird man wohl große Anstrengungen unternehmen müssen, um einen Bürgermeisterkandidaten zu finden beziehungsweise ins Rennen schicken zu können.

„Aktuell haben wir noch keinen Kandidaten“, so Roider. Auch zweiter Bürgermeister Klaus Kores, wird aus dem Gemeinderat ausscheiden. Im Anschluss an die Ausführungen von Edmund Roider stellte sich Europakandidat Matthias Scherr im Ortsverband vor und er referierte über die Vorzüge von Europa.

Der neue Vorstand: Vorsitzender: Edmund Roider

Stellvertreter: Siegfried Wittmann

Kassier: Andreas Raab

Schriftführer: Klaus Kores

Beisitzer: Johann Dendorfer, Tobias Dendorfer, Werner Kumschier, Christa Spießl

Kassenprüfer: Frieda Ruhland, Kurt Dendorfer

 

Quelle: https://www.mittelbayerische.de  

   
Copyright © 2019 CSU Pösing. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.
© ALLROUNDER